Kreditversicherung

Eine Kreditversicherung dient dazu, sich vor Ausfallrisiken zu schützen. Sie sichert Lieferanten ab, die finanziell in Vorleistung gehen, wenn sie Waren oder Dienstleistungen bereits vor Zahlungseingang ausliefern und greift, sollte ein Kunde nicht zahlen. So können sich Unternehmen mit einer Kreditversicherung vor Forderungsausfällen schützen.

Welche Kreditversicherungen gibt es?

  • Warenkreditversicherung
  • Arbeitslosigkeitsversicherung
  • Kautionsversicherung
  • Schutz vor Wirtschaftskriminalität
  • Schutz vor Cyber Crime
  • Schutz bei Mietrückständen (für Vermieter)

In welchem Fall zahlt die Kreditversicherung?

Eine Kreditversicherung deckt sogenannte Debitorenverluste, die entstehen, wenn Kunden zahlungsunfähig werden. Kennzeichen der Zahlungsunfähigkeit ist ein eingeleitetes Insolvenzverfahren. Aber auch wenn Kunden Ihre Forderungen nicht innerhalb einer festgesetzten Frist erfüllen können, greift die Kreditversicherung.

Wie unterscheiden sich Kreditversicherung und Factoring?

Im Unterschied zum Factor übernimmt die Kreditversicherung das Risiko nicht zu einhundert Prozent. Deshalb sollten Unternehmen prüfen, ob für sie die Zusammenarbeit mit einem Factoringinstitut interessanter ist. Prämien für eine Kreditversicherung können bei der Zusammenarbeit mit einem Factor eingespart werden.

Besteht bereits eine Kreditversicherung, kann diese in das Factoring-Verfahren eingebunden werden. Hierfür werden die Ansprüche aus der Versicherung an die Factoring-Gesellschaft abgetreten und es wird eine gesonderte Vereinbarung zwischen Unternehmen, Factor und Kreditversicherer geschlossen. Alternativ können Unternehmen die Versicherung zum nächstmöglichen Termin kündigen. Den Schutz vor einem Zahlungsausfall übernimmt dann die Factoring-Gesellschaft.