Delkredere

Unter Delkredere versteht man im Rahmen des Factorings die Haftung des Factors für teilweisen oder vollständigen Forderungsverlust durch Zahlungsunfähigkeit eines Abnehmers. Tritt ein Unternehmen seine Forderungen also an einen Factor ab, sind diese zu 100 % vor Ausfällen geschützt.

Warum ist Dekredere fürs Factoring so wichtig?

Für kleine und mittelständische Unternehmen zählt das Risiko vor Zahlungsausfällen zum Geschäftsalltag. Es kann immer vorkommen, dass Kunden ihre Forderungen nicht oder erst viel später als vereinbart begleichen. Das Problem ist, dass Zahlungsausfälle nur bedingt vorhersehbar sind. Treten sie in einer unerwarteten Höhe oder zu einem ungünstigen Zeitpunkt auf, kann die Existenz von KMU gefährdet sein.

Delkredere ist der Schutz vor diesen Forderungsausfällen. Wenn Unternehmen Ihre Forderungen im Rahmen des Factorings abtreten, sind sie auch gegen Zahlungsausfälle gesichert. Sollten Rechnungen nicht beglichen werden, trägt den Verlust der Factor anstelle des Unternehmens.

Wie kann das Delkredere Risiko minimiert werden?

Das Risiko eines Zahlungsausfalls kann im Vorfeld minimiert werden, indem eine Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Factoring-Gesellschaften arbeiten hierfür mit verschiedenen Finanzpartnern wie Wirtschaftsauskunfteien zusammen und nutzen verschiedene Analyseverfahren, um die Bonität von Kunden zu bewerten.