Bonität

Als Bonität wird die Zahlungsfähigkeit von Geschäftspartnern bezeichnet. Anhand dieser Eigenschaft bestimmen Banken und Unternehmen, wie zuverlässig ein Geschäfts- oder Kreditpartner ist, in der gesetzten Frist Rechnungen zu begleichen oder anderen Zahlungspflichten nachzukommen. Zwei Kriterien beeinflussen dabei die Bonität maßgeblich:

  • die Liquidität als Fähigkeit, Schulden zu begleichen
  • der Wille der Person oder der Firma, Schulden zu begleichen

Was wird bei einer Bonitätsprüfung ermittelt?

Um zu ermitteln, wie zuverlässig ein Geschäftspartner seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, wird die sogenannte Bonitätsprüfung durchgeführt. In diese Prüfungen fließen verschiedene Kriterien ein:

  • Zahlungsverhältnisse aus der Vergangenheit
  • Aktuelle Liquidität
  • Bestehende Unternehmenskredite
  • Zeitliche Bedienung der bestehenden Kredite
  • Zahlungsmoral
  • Kennzahlen der Bilanz bzw. Einnahmenüberschussrechnung

Anhand der Bonitätsprüfung wird mithilfe von betriebswirtschaftlich-statistischen Verfahren die Zahlungssicherheit eines Kunden oder Geschäftspartners ermittelt und eingestuft. Diese Bonitätseinstufung erfolgt durch eine Ratingnote oder einen Score.

Was unterscheidet die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens von der privaten Bonität?

Die Prüfung der Bonität eines Unternehmens wird von speziellen Wirtschaftsauskunfteien durchgeführt und anders erfasst als die private Bonität. Die private Bonität wirkt sich allerdings auch auf die Kreditwürdigkeit des Unternehmens aus.

Für Unternehmen können bei der Bonitätsprüfung z.B. Informationen zur Branche, Bilanz, Inkassoinformationen oder Insolvenzverfahren sowie Informationen zur Firmenhistorie zusammengetragen werden. Welche Angaben jeweils herangezogen werden, hängt von der Risikoeinstufung ab. Für risikoarme Verträge reicht bereits eine einfache Prüfung. Für Verträge, die mit einem großen Risiko einhergehen, sollte hingegen eine detaillierte Bonitätsprüfung inklusive Bilanzen und anderen wichtigen Geschäftszahlen aufgestellt werden.

Von der Bonitätsprüfung durch einen Factor profitieren

Wenn Unternehmen mit einem Factor zusammenarbeiten, übernimmt dieser die laufende Bonitätsprüfung der Debitoren. Intern kann dadurch viel Aufwand gespart werden und die frei gewordenen Kapazitäten können wiederum ins Kerngeschäft investiert werden.