Kreditwunsch wegen fehlender Sicherheiten oder mangelnder Bonität abgelehnt – Was nun?

Kreditwunsch abgelehnt - Was nun?

Laut KfW Research sind bei mittelständischen Unternehmen mangelnde Sicherheiten (61 %) und mangelnde Liquidität (48 %) die beiden Hauptgründe für die Kreditablehnung durch eine Bank (Quelle: KfW Research Unternehmensbonität - eine nicht zu vernachlässigende Größe", August 2016, Seite 9, Grafik 12).

Alternativ: schnelle Liquidität durch Factoring

Um den Finanzierungsmix des eigenen Unternehmens auszubauen, eignen sich alternative Finanzierungsinstrumente wie beispielsweise Factoring. In Deutschland ist Factoring als Ergänzung zum klassischen Bankkredit inzwischen weit verbreitet und wird bereits von deutlich mehr als 20.000 Unternehmen (Quelle: Pressemeldung des Deutschen Factoring-Verbands e.V. vom 24.08.2016) genutzt. Die Bonitätsprüfung des Factors unterscheidet sich wesentlich von der einer Bank. Während bei einer Bank die Kreditwürdigkeit ihres Kunden im Mittelpunkt steht, prüft der Factor vorrangig den anzukaufenden Forderungsbestand – also vor allem die Bonität der Forderungsschuldner. Im Unterschied zum Bankkredit müssen für die Einräumung eines Finanzierungslimits (Factoringrahmen) keine Sicherheiten gestellt werden. Der Unternehmer kann nun, unabhängig vom Zahlungsverhalten und den Zahlungszielen seiner Kunden, innerhalb von maximal 48 Stunden über Liquidität verfügen und diese wiederum in seinem Unternehmen einsetzen. In Wachstumsphasen wächst der Factoringrahmen flexibel mit und erspart dem Unternehmer langwierige Verhandlungen mit der Bank über die Ausweitung seiner Kreditlinie.