Traditionelle Finanzierungsinstrumente weiter im Trend

Traditionelle Finanzierungsinstrumente weiter im Trend

Bankkredite, Leasing, Factoring und Gesellschafterdarlehen dominieren im Mittelstand

Wie wird sich der Einsatz der traditionellen Finanzierungsinstrumente künftig entwickeln? Unter anderem mit dieser Frage hat sich die Studie „Finanzierung im Mittelstand 2018“ von Ebner Stolz Management Consultants GmbH und der Wolff & Häcker Finanzconsulting beschäftigt.

„Wie bereits in den vorherigen Studien zeigt sich erneut, dass die klassischen Finanzierungsformen wie klassische Bankkredite (80 Prozent), Leasing / Factoring (60 Prozent) und Gesellschafterdarlehen (58 Prozent) im Mittelstand dominieren.“ [...] „Im Vergleich zu vorherigen Studien zeichnet sich eine leicht wachsende Popularität von Leasing und Factoring ab.“(Quelle: Studie zu Finanzierung im Mittelstand von Ebner Stolz Management Consultants GmbH und der Wolff & Häcker Finanzconsulting, FLF – Finanzierung Leasing Factoring Magazin, Ausgabe 2/2019, Seite 16-18, Autor: Michael Euchner)

Aktuell besteht infolge der stabilen konjunkturellen Situation ein geringer Finanzbedarf bei mittelständischen Unternehmen. Aber wie wird sich das Finanzierungsverhalten mit abflauender Konjunktur entwickeln? Hinzu kommen viele neue Finanzierungsangebote, die insbesondere durch Fintechs am Markt angeboten werden. Werden diese die Rolle der Hausbank bzw. der traditionellen Finanzierungsinstrumente kurz- und mittelfristig verändern?

Immer mehr deutsche Unternehmen nutzen Factoring

Nicht nur das Factoringvolumen, sondern auch die Zahl der Factoringnutzer steigen in Deutschland seit Jahren kontinuierlich. Vor allem immer mehr mittelständische Unternehmen setzen Factoring als Ergänzung ihres Finanzierungsmix ein. Dennoch halten sich einige Vorbehalte hartnäckig.

“Trotz wachsender Nutzerzahlen stehen sowohl Leasing als auch Factoring bei manchen mittelständischen Unternehmen noch immer in dem Ruf, teure Finanzierungsinstrumente zu sein.“ [...] „Den Unternehmen fällt es nach eigenen Angaben noch immer schwer, Kosten und Nutzen dieser Finanzierungsinstrumente zu herkömmlichen Bankkrediten vergleichen zu können.“(Quelle: Studie zu Finanzierung im Mittelstand von Ebner Stolz Management Consultants GmbH und der Wolff & Häcker Finanzconsulting, FLF – Finanzierung Leasing Factoring Magazin, Ausgabe 2/2019, Seite 16-18, Autor: Michael Euchner)

Der schnellere Zahlungseingang beim Factoring bringt nicht nur einen Liquiditätsgewinn mit sich, sondern spart gleichzeitig Zinskosten für Kontokorrentkredite. Die gewonnene Liquidität kann sofort wieder im Geschäftsbetrieb eingesetzt werden, beispielsweise zum Begleichen von kurzfristigen Verbindlichkeiten unter Ausnutzung von Skonti. Die Tilgung der Verbindlichkeiten verringert die Bilanzsumme, was automatisch einen weiteren positiven Effekt mit sich bringt. Die geringere Bilanzsumme führt gleichzeitig zur Erhöhung der Eigenkapitalquote. Diese verbesserte Eigenkapitalquote wiederum kann sich positiv auf das Unternehmens-Rating und somit auf die Kreditkonditionen bei Banken auswirken.

Gern machen wir Ihnen ein speziell auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Preisangebot und analysieren gemeinsam mit Ihnen mögliche Kosteneinsparungen durch den Einsatz von Factoring. Kostenfreies Preisangebot hier anfordern.

Datenschutz: Einwilligung
Bei Nutzung unserer Webseite verarbeiten wir personenbezogene Daten von Ihnen zur Analyse (auch mit Hilfe von Drittanbietern). Dabei setzen wir sog. Cookies ein.
Mit Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten in diesem Sinne zu. Informationen zum Datenschutz inkl. der Möglichkeit, Cookies zu deaktivieren, erhalten Sie hier.
OK